Festplatten werden immer größer, aber irgendwie scheinen sie sich immer zu füllen. Dies gilt umso mehr, wenn Sie eine SSD verwenden, die viel weniger Festplattenspeicher bietet als herkömmliche mechanische Festplatten.

Wenn Ihnen der Festplattenspeicher ausgeht, sollten diese Tipps Ihnen helfen, Speicherplatz für wichtige Dateien und Programme freizugeben, indem Sie Junk-Dateien löschen, die Ihre Festplatte überladen.

Führen Sie eine Datenträgerbereinigung durch

Windows enthält ein integriertes Tool, mit dem temporäre Dateien und andere unwichtige Daten gelöscht werden. Um darauf zuzugreifen, klicken Sie im Computerfenster mit der rechten Maustaste auf eine Ihrer Festplatten und wählen Sie Eigenschaften.

(Alternativ können Sie einfach im Startmenü nach Datenträgerbereinigung suchen.)

Klicken Sie im Fenster mit den Festplatteneigenschaften auf die Schaltfläche Datenträgerbereinigung.

Wählen Sie die Dateitypen aus, die Sie löschen möchten, und klicken Sie auf OK. Dies umfasst temporäre Dateien, Protokolldateien, Dateien in Ihrem Papierkorb und andere unwichtige Dateien.

Sie können auch Systemdateien bereinigen, die hier nicht aufgeführt sind. Klicken Sie auf die Schaltfläche Systemdateien bereinigen,   wenn Sie auch Systemdateien löschen möchten.

Danach können Sie auf die Schaltfläche Weitere Optionen klicken und die Schaltfläche  Bereinigen  unter Systemwiederherstellung und Schattenkopien verwenden, um die Systemwiederherstellungsdaten zu löschen. Mit dieser Schaltfläche werden alle bis auf die letzten Wiederherstellungspunkte entfernt. Stellen Sie daher sicher, dass Ihr Computer ordnungsgemäß funktioniert, bevor Sie ihn verwenden. Sie können keine alten Systemwiederherstellungspunkte verwenden.

Deinstallieren Sie platzhungrige Apps

Durch das Deinstallieren von Programmen wird Speicherplatz freigegeben, einige Programme belegen jedoch nur sehr wenig Speicherplatz. In der Systemsteuerung Programme und Funktionen können Sie auf die Spalte Größe klicken, um zu sehen, wie viel Speicherplatz jedes auf Ihrem Computer installierte Programm belegt. Der einfachste Weg, dies zu tun, besteht darin, im Startmenü nach „Programme deinstallieren“ zu suchen.

Wenn diese Spalte nicht angezeigt wird, klicken Sie auf die Optionsschaltfläche in der oberen rechten Ecke der Liste und wählen Sie die Detailansicht aus. Beachten Sie, dass dies nicht immer korrekt ist. Einige Programme geben nicht an, wie viel Speicherplatz sie verwenden. Ein Programm kann viel Platz beanspruchen, enthält jedoch möglicherweise keine Informationen in der Spalte Größe.

Sie können sogar ein Deinstallationsprogramm eines Drittanbieters wie  Revo Uninstaller verwenden  , um sicherzustellen, dass alle verbleibenden Dateien entfernt werden und kein Speicherplatz verschwendet wird.

Wenn Sie Windows 10 verwenden, können Sie auch die neuen PC-Einstellungen öffnen und zu System -> Anwendungen und Funktionen gehen.

Auf diese Weise können Sie Apps aus dem Windows Store oder normalen Apps entfernen und sollten auch auf einem Tablet funktionieren. Sie können natürlich auch weiterhin die üblichen Deinstallationsprogramme in der alten Systemsteuerung öffnen, wenn Sie dies wünschen.

Analysieren Sie den Speicherplatz

Um genau herauszufinden, was Speicherplatz auf Ihrer Festplatte belegt, können Sie ein Festplattenanalyseprogramm verwenden. Diese Anwendungen scannen Ihre Festplatte und zeigen genau an, welche Dateien und Ordner den meisten Speicherplatz beanspruchen. Wir haben die 10 wichtigsten Tools zur Analyse des Festplattenspeichers behandelt. Wenn Sie jedoch eines starten möchten, versuchen Sie es mit WinDirStat  (Download von Ninite)  .

Nach dem Scannen Ihres Systems zeigt WinDirStat genau an, welche Ordner, Dateitypen und Dateien den meisten Speicherplatz belegen. Stellen Sie sicher, dass Sie keine wichtigen Systemdateien löschen, sondern nur Dateien mit persönlichen Daten. Wenn der Ordner eines Programms im Ordner „Programme“ mit viel Speicherplatz angezeigt wird, können Sie dieses Programm deinstallieren. WinDirStat kann Ihnen genau mitteilen, wie viel Speicherplatz ein Programm belegt, auch wenn die Systemsteuerung und Funktionalität nicht.

Bereinigen Sie temporäre Dateien

Das Windows-Tool zur Datenträgerbereinigung ist nützlich, löscht jedoch keine temporären Dateien, die von anderen Programmen verwendet werden. Beispielsweise werden Firefox- oder Chrome-Browser-Caches nicht gelöscht, die Gigabyte Festplattenspeicher belegen können. (Der Cache Ihres Browsers verwendet Festplattenspeicher, um Ihnen beim zukünftigen Zugriff auf Websites Zeit zu sparen. Dies ist jedoch kaum beruhigend, wenn Sie Speicherplatz benötigen. jetzt auf der Festplatte.)

Versuchen Sie CCleaner  , das Sie  hier herunterladen können, um temporäre und unerwünschte Dateien aggressiver zu  bereinigen  . CCleaner bereinigt Junk-Dateien aus einer Vielzahl von Programmen von Drittanbietern und bereinigt auch Windows-Dateien, die von der Datenträgerbereinigung nicht berührt werden.

Suchen Sie nach doppelten Dateien

Sie können eine Anwendung zum Suchen doppelter Dateien verwenden, um Ihre Festplatte nach doppelten Dateien zu durchsuchen, die nicht erforderlich sind und gelöscht werden können. 

Wenn es Ihnen nichts ausmacht, ein paar Dollar auszugeben , können Sie  Duplicate Cleaner Pro verwenden  , das nicht nur eine schönere Benutzeroberfläche bietet, sondern auch unzählige zusätzliche Funktionen bietet, mit denen Sie doppelte Dateien finden und löschen können.

Reduzieren Sie den für die Systemwiederherstellung verwendeten Speicherplatz

Wenn die Systemwiederherstellung viel Festplattenspeicher für Wiederherstellungspunkte belegt, können Sie den für die Systemwiederherstellung zugewiesenen Festplattenspeicher reduzieren. Der Nachteil ist, dass Sie weniger Wiederherstellungspunkte zum Wiederherstellen Ihres Systems und weniger vorherige Kopien von Dateien zum Wiederherstellen haben. Wenn diese Funktionen für Sie weniger wichtig sind als der von ihnen verwendete Speicherplatz, setzen Sie einige Gigabyte frei, indem Sie den für die Systemwiederherstellung verwendeten Speicherplatz reduzieren.

Nukleare Optionen

Diese Tipps sparen zwar Platz, deaktivieren jedoch wichtige Windows-Funktionen. Wir empfehlen, keine von ihnen zu verwenden, aber wenn Sie dringend Speicherplatz benötigen, können sie Ihnen helfen:

  •  Ruhezustand deaktivieren – Wenn Sie Ihr System in den Ruhezustand versetzen, wird der Inhalt des Arbeitsspeichers auf Ihrer Festplatte gespeichert. Auf diese Weise kann der Systemstatus ohne Stromverbrauch gespeichert werden. Wenn Sie das nächste Mal Ihren Computer starten, sind Sie wieder an Ihrem Standort. Windows speichert den Inhalt Ihres RAM in der Datei C: \ hiberfil.sys. Um Speicherplatz auf der Festplatte zu sparen, können Sie den Ruhezustand vollständig deaktivieren, wodurch die Datei gelöscht wird.
  • Systemwiederherstellung  deaktivieren – Wenn die von der Systemwiederherstellung verwendete Speicherplatzreduzierung nicht zu Ihnen passt, können Sie die Systemwiederherstellung vollständig deaktivieren. Sie haben Pech, wenn Sie die Systemwiederherstellung verwenden müssen, um Ihr System auf einen früheren Status zurückzusetzen. Seien Sie also gewarnt.